Deutscher Langstrecken Cup – DLC

Über den DLC:

Der DLC ist die offizielle Langstreckenmeisterschaft unter Reglement des Deutschen Motorsport Bundes (DMSB) in Deutschland.

Veranstaltet werden die einzelnen Läufe von verschiedenen Veranstaltern: ADAC Hessen-Thüringen, ADAC Westfalen, MSF Sauerland, Bike-Promotion und dem Dortmunder Motorsport Club.

Reglement / Wertung:


Klasse Endurance (DLC)

  • Nur ein Motorrad darf eingesetzt werden

  • über 500 ccm

  • mind. 90 PS serienmäßige Nennleistung

  • Fahrer ab 17 Jahre


Klasse Moto 1000 (DLC)

  • über 650 ccm / mind. 4 Zyl.

  • über 900 ccm / 2 + 3 Zyl.

  • Fahrer ab 17 Jahre


Klasse Moto 600 (DLC)

  • über 500 ccm bis 650 ccm / 4-Zyl.

  • über 600ccm bis900ccm / 2+3Zyl.

  • mind. 70 PS Antriebsleistung am Hinterrad

  • Fahrer ab 16 Jahre

Klasse Moto 600 und Moto 1000: Bei Hubraum-unterschiedlichen Motorrädern je Team gibt das hubraumstärkste Motorrad die Klasse vor.


Die Jahreswertung ermittelt das Siegerteam in den drei Klassen.

In der Klasse Moto 600 und Moto 1000 der jeweilige Cup Meister.

Die Klasse Endurance ermittelt den Deutschen Meister Endurance.

Teilnahmevoraussetzungen:

- alle Fahrer besitzen eine C-Lizenz, RaceCard, B-Plus-Lizenz oder A-Lizenz des DMSB oder eines in der FIM organisierten europäischen Partnerverbandes (mit Auslandsstartgenehmigung), die Vergaberichtlinien des DMSB für die einzelnen Lizenzen findet Ihr hier: DMSB

Eine Racecard ist eine Lizenz nur für die Veranstaltung und kann einfach über die DMSB App bezogen werden. Kosten 19 EUR.


Wertungen

Klasse Moto 600 und Moto 1000

- alle Fahrer des Teams haben eine B-Plus-oder A-Lizenz - Wertung im Deutschen Langstrecken Cup DLC Klasse Endurance

- alle Fahrer des Teams haben eine A/I-Lizenz - Wertung in der Deutschen Langstrecken Meisterschaft

- einer oder mehrere der Fahrer hat/haben eine B-Plus-, C- Lizenz oder RaceCard –

Gaststart ohne Punktewertung im Jahresergebnis Wertungsberechtigt sind in allen Klassen nur die Fahrer eingeschriebener Teams.

Nicht bis zum Anmeldeschluss (28.02.2022) eingeschriebene Teams werden als Gaststarter gewertet, unabhängig der genutzten Lizenz.


Start:

Qualifiziert zum Start sind alle Teams, die im separaten Zeittraining (45 Minuten) mindestens eine gezeitete Runde absolviert haben.

Die Startaufstellung erfolgt anhand der schnellsten Rennrunde des Teams.

Gestartet wird im für die Langstrecke klassischen Le-Mans-Start.

Die Teams:

Der DLC ist für Überflieger und Rookies gleichermaßen geeignet.

Da zwischen DLC und EWC keine europäische Meisterschaft existiert, fahren bei uns einige Teams, die auch einzelne EWC Rennen bestreiten.

Daneben gibt es aber auch Teams, die die ersten Endurance Erfahrungen bei privaten Veranstaltern gemacht haben und jetzt den nächsten Schritt tun und im DLC starten.

Was macht den DLC besonders:

Über die verschiedenen Strecken und Distanzen wird in jedem Team neben hochmotivierten Fahrern auch ein engagiertes Boxenteam gebraucht.

Teamwork steht im Mittelpunkt des gesamten Rennwochenendes. Der Fahrer ist nur so gut, wie sein Boxenteam.

Einige Teams setzen aktiv auf Nachwuchsförderung und haben neben dem Senior Team ein Junior Team am Start

Die Boxen können bereits am Nachmittag des Vortags bezogen werden,

damit das Wochenende entspannt beginnt.

Bei vielen Strecken gibt es an den Tagen vorher ein separat buchbares freies Training.

Auf einigen Strecken wird das Lärmlimit von 98db angehoben. Brülltütenalarm!

Der DLC bietet Spass für Überflieger und Rookies, beide fahren gemeinsame Rennen.